Dienstrad für Azubis – mit Rückenwind in die Karriere starten

Im Wettbewerb um qualifizierten Nachwuchs und die Fachkräfte von morgen bietet das Leasing von Rädern Unternehmen neben dem enormem Sparpotential auch eine interessante Möglichkeit, positiv auf sich aufmerksam zu machen und gleichzeitig junge Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen. Auf dem Ausbildungsmarkt wird die Mobilität der Auszubildenden heutzutage zwar immer mehr gefordert, aber bisher noch kaum gefördert.

  • Gewinnen von talentierten Nachwuchskräften
  • Steuerersparnis
  • Positive Außenwirkung
  • Mobilitätsalternative
  • Azubis genießen zusätzl. Sparpotential beim E-Bike-Leasing

Das E-Bike Plus zum Gehalt

Mit einer Kombination aus Leasingvertrag und Gehaltsumwandlung können Unternehmen jungen Menschen, die sich oft noch kein Auto leisten können, einen großen Mehrwert zum kleinen Gehalt anbieten. Für viele junge Menschen ohne eigenes Auto sind E-Bikes somit eine attraktive Mobilitätsalternative.

Für die Auszubildenden gelangen damit außerdem Unternehmen in den Fokus, die sie aufgrund ihrer ungünstigen Lage bisher für sich als potentielle Arbeitgeber ausschließen mussten. Zum Karrierestart macht ein Dienstrad oft den Unterschied und wird für viele Arbeitgeber zum Alleinstellungsmerkmal.

Das Dienstrad für Auszubildende

Möglich macht das seit Ende 2012 die steuerliche Gleichstellung von Dienstrad und Dienstwagen anhand der E-Bikes lediglich mit 1% des Listenpreises versteuert werden müssen.
Besonders für Azubis, deren Gehalt sich unter 964 Euro beläuft, bietet sich enormes Sparpotential:

Bei einer Vertragslaufzeit von 36 Monaten und Übernahme der Leasingrate durch den Arbeitgeber, zahlt ein Azubi pro Monat lediglich weniger als 5 Euro für ein Pedelec im Wert von 2.499 Euro. Der Clou: Das E-Bike für die Auszubildenden darf ausdrücklich auch privat genutzt werden.